E.ON und cse starten Wohnprojekt

"Hoppetosse!" – komischer Name… Wo kommt der her? Ganz einfach: Die Hoppetosse war das Schiff von Pippi Langstrumpfs Vater, Kapitän Efraim Langstrumpf. Mit diesem Schiff erlebte er viele spannende und lustige Abenteuer. Auch wenn es bei uns nur ab und zu “wilde Piraten” und höchst selten “schwere Unwetter” gibt, steht unser Familienzentrum doch für genau das: spannende und lustige Abenteuer im Alltag der Kinder!

Unsere und viele große und kleine Matrosen segeln seit Mitte 2008 mit der “Hoppetosse” um den Globus, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Wenn Sie wissen möchten, wie es in unserer Einrichtung aussieht, nehmen wir Sie gerne mit auf einen virtuellen Rundgang

Unser Konzept

Im Rahmen der pädagogischen Arbeit richtet sich der Tagesablauf in unserem Familienzentrum stark nach den Bedürfnissen der zu betreuenden Kinder. Dabei ist es völlig egal aus welcher Nationalität oder Religion die Kinder kommen und ob sie ein Handicap haben oder nicht. Die Räumlichkeiten sind so gestaltet, dass diese viele Möglichkeiten für die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Kindes bieten. In den hellen großen Räumen finden die Kinder eine kindgerechte eingerichtete Umgebung mit umfangreichem Inventar, die ausreichend Platz zum Spielen, Experimentieren und Lernen bietet. Zudem profitieren die Kleinen von gruppenübergreifenden Aktivitäten und Projekten. Im Bereich der Bewegungserziehung erschließt sich den Kindern ihre Welt durch Bewegung. Insofern stellt diese die Grundlage für jegliches Lernen dar. Daher wird den Kindern viel Raum, Zeit und Gelegenheit zum spielerischen Experimentieren mit Bewegung gegeben. Dazu gehören neben Bewegungsangeboten auch alltägliche Abläufe, welche durch die entsprechende Raumgestaltung zusätzlich gefördert werden.

Unser Schwerpunkt ist die alltagsintegrierte Sprachförderung. In unserer Kita treffen viele Nationalitäten aufeinander und Sprache ist die Grundvoraussetzung um soziale Kontakte eingehen zu können. Der wichtigste Aspekt hierbei sind die Haltung und die Beziehung zu den Kindern. Aktuelle Interessen, Bedürfnisse und Kompetenzen der Kinder lassen wir zum Bezugspunkt der alltagsintegrierten Sprachförderung werden.

Die Ideen der Kinder werden von uns wertgeschätzt und die Kinder werden so zu Neuem ermutigt.

Unser Angebot

In unserem Familienzentrum werden 57 Kinder zwischen zwei Jahren und dem Schuleintrittsalter in drei Gruppen betreut. Begleitet werden unsere Kinder von insgesamt acht Erzieher:innen, einer Kinderpflegerin sowie Berufspraktikant:in. Die Kombüse hält eine hauswirtschaftliche Kraft in Schwung. Die kleinen Matrosen sollen sich bei uns an Bord wohl und geborgen fühlen! Eine familienähnliche Atmosphäre liegt uns sehr am Herzen. Sie sollen sich mit unserer Hilfe zu den selbstständigen Persönlichkeiten entwickeln. Dies bedeutet, dass sie lernen, Anforderungen des täglichen Lebens zu meistern, eigene Entscheidungen zu treffen und zu diesen zu stehen. Insbesondere durch die Altersstruktur unserer Gruppe lernen die Kinder gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Für ein harmonisches Miteinander gehören somit neben vielen Freiräumen auch Regeln und grenzen zum Alltag dazu.

Neben Projekten, die aus den verschiedenen Situationen und Interessen der einzelnen Gruppen entstehen, ritualisieren und feiern wir aber auch den jahreszeitlichen Ablauf.

Da wir uns als familienergänzende Einrichtung sehen, gehören die Eltern selbstverständlich dazu. Im Jahr 2019 erhielten wir erstmalig die Anerkennung zum Familienzentrum und seitdem bieten wir verschiedene Elternaktionen bzw. Eltern-Kind-Aktionen an.  Seit Januar 2021 ist an zwei Tagen in der Woche unsere Plus Kita Kraft in der Einrichtung, die den Eltern beratend und unterstützend zur Seite steht.


Aus dem Kita-Alltag

Ackerhelden bauen gemeinsam mit den Kindern Hochbeete

 

Caritasverband für die Stadt Essen e.V.
Niederstraße 12-16
45141 Essen
Tel: 0201-632569-900