Oberbürgermeister besucht Tagesaufenthalt für Wohnungslose

Ein neuer Tagesaufenthalt für wohnungslose Menschen steht in Kooperation von Diakoniewerk, Caritasverband für die Stadt Essen und Stadt Essen ab sofort in der Maxstraße Nr. 54 zur Verfügung. Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte Anfang Dezember selbst den Tagesaufenthalt, um sich eine Eindruck zu verschaffen und mit den Wohnungslosen und Trägern ins Gespräch zu kommen.

Durchschnittlich 30 Personen pro Tag nutzten zuletzt den Tagsaufenthalt für Wohnungslose im Beratungszentrum in der Lindenallee 55. Aufgrund der Hygiene- und Abstandanforderungen durch die Coronapandemie ist dieser nicht mehr in der gewohnten Weise nutzbar. Rechtzeitig vor Beginn der kalten Jahreszeit wurde nun ein neuer und großzügiger Tagesaufenthalt für Wohnungslose in zentraler Lage in der Maxstraße eröffnet. Hier können sich Menschen, die über keinen eigenen Wohnraum verfügen, tagsüber aufhalten. 

An sieben Tagen pro Woche haben die Besucherinnen und Besucher nun von 8:00 bis 17:00 Uhr die Möglichkeit, in geschützter Atmosphäre zur Ruhe zu kommen. Sie können sich dort aufhalten, bei Kaffee und Tee ins Gespräch kommen und unter hygienischen Bedingungen zur Toilette gehen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betreuenden Verbände Diakoniewerk und Caritasverband sind vor Ort, um rund um weiterführende Hilfen zu beraten und zu informieren.

Das auf das neue Angebot ausgerichtete Hygienekonzept beinhaltet weitreichende Schutzmaßnahmen wie regelmäßiges Lüften, Desinfizierung der Hände und aller genutzten Flächen, Möglichkeit zum kontaktlosen Fiebermessen und die kostenlose Ausgabe von Mund-Nasen-Bedeckungen.