Im März startete der Caritasverband für die Stadt Essen die Aktion „Herz am Telefon“. Ziel war es, einen sozialen Austausch per Telefon zu ermöglichen, um der Einsamkeit von Seniorinnen und Senioren aufgrund der Corona-Pandemie entgegen zu wirken. Vom 25. März bis Ende Juli fanden über 250 Telefonbesuche statt. Nach einem ersten Gespräch mit der Caritasmitarbeiterin Beate Kaltenbach wurden die Gesprächspartner einander fest zugeordnet. Bei Rückfragen konnten sie sich jederzeit an den Verband werden. Die überwiegend gleichaltrigen Ehrenamtlichen und Kund*innen sprachen größtenteils mehrmals in der Woche miteinander. Diese Gespräche dauerten im Schnitt 15 bis 20 Minuten, teilweise wurde auch eine Stunde per Telefon „besucht“. Die Themen der Gespräche waren dabei vielfältig und behandelten überwiegend Alltagsthemen, aber auch Sorgen aufgrund der Corona-Pandemie.

Das Projekt „Herz am Telefon“ wird unabhängig von der Corona-Pandemie weitergeführt. Das Thema Einsamkeit betrifft viele Essener Bürgerinnen und Bürger auch ohne Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen. Hier möchte der Caritasverband mit einem niederschwelligen Angebot unterstützen.

 

Interessierte, die als Ehrenamtliche*r jemanden am Telefon besuchen wollen oder Menschen, die einsam sind und angerufen werden wollen, können sich weiterhin beim Caritasverband für die Stadt Essen melden:

Kontakt
Beate Kaltenbach
Caritasverband für die Stadt Essen e.V.
Telefon: 0201 632569-902
E-Mail: telefonbesuch@caritas-e.de