In der Mitgliederversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft der katholischen Bahnhofsmissionen (BAG KBM), die zum ersten Mal in der 125-jährigen Geschichte der Bahnhofsmission per Videokonferenz stattfand, wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Prof. i. R. Bruno Nikles. Mit Gabriele Schneider wurde auch eine Vertreterin der Essener Bahnhofsmission als Vorstandsmitglied gewählt. Sie verantwortet als Fachbereichsleiterin Gefährdetenhilfe / Soziale Dienste beim Caritasverband für die Stadt Essen und seiner Tochter cse die Bereiche Wohnungslosenhilfe, Frauen in besonderen Lebenslagen, Integration / Migration, Schuldner- und Sozialberatung sowie die Suchtberatung. 

„Ich freue mich sehr dieses Amt auszuüben und die wichtige Arbeit der Bahnhofsmissionen deutschlandweit zu unterstützen. Die Bahnhofsmissionen sind nicht nur während der Corona-Pandemie ein wichtiger Anlaufpunkt für viele Menschen, die dort ein offenes Ohr für ihre Sorgen finden und viel Unterstützung erhalten. Ich bin stolz darauf, was unsere Mitarbeitenden und die Ehrenamtlichen täglich leisten. Unglaublich schnell und kreativ entstanden neue Ideen und wurden umgesetzt, um auch während der Corona bedingten Einschränkungen weiterhin für die Menschen am Essener Hauptbahnhof da zu sein.“ so Gabriele Schneider.

Aktuell ist die Essener Bahnhofsmission wieder mit eingeschränkten Öffnungszeiten geöffnet. Maximal 4 Besucher*innen dürfen sich gleichzeitig im Raum aufhalten und müssen bestimmte Hygienevorgaben einhalten. Beim Verlassen der Bahnhofsmission besteht die Möglichkeit ein belegtes Brötchen und einen Kaffee zum Mitnehmen zu erhalten. Die Mitarbeitenden der Bahnhofsmission sind darüber hinaus im Bahnhof unterwegs und sprechen gezielt Menschen an.